Das AMS Unternehmensgründungs Programm (UGP) – Eine gute Möglichkeit für Unternehmensgründer aus Österreich

Von am 24. Juli 2012 | 0 Kommentare »

UPDATE 16.01.2014: Nach Rücksprache mit dem AMS haben wir diesen Post auf den neustend Stand gebracht.

Viele in Österreich (darunter auch meine Wenigkeit), beschweren sich immer über die schlechten Verhältnisse für Unternehmensgründungen in Österreich. Es gibt jedoch auch Lichtblicke am heimischen Horizont. Einer davon ist das UGP (Unternehmensgründungsprogramm) des AMS. Für Menschen die gerade ohne Arbeit sind (nach dem Studium, Kündigung, etc.) bietet das AMS die Möglichkeit an, sein eigenes Unternehmen zu gründen.

Wer hat Anspruch?

Ich bin mir nicht sicher ob es überhaupt einen Anspruch gibt, auf diesesProgramm. Mindesterfordernis ist ein Anspruch auf Arbeitslosengeld. Danach muss man sich mit dem zuständigen AMS über die Möglichkeit des Programmes sprechen. Das AMS prüft das Vorhaben (Plausibilität, Chancen, etc.) und entscheidet dann über eine Aufnahme in das Programm.

 

Was bringt das Programm?

Das Programm geht über 6 Monate (kann auch kürzer sein, bei Bedarf) in der monatlich die Zahlung des Arbeitslosengeldes erfolgt. In Ausnahmefällen können sogar 9 Monate in Anspruch genommen werden.

Der Unternehmer hat 6 Monate Zeit um sich auf seine Gründung vorzubereiten, und wird finanziell unterstützt. Er kann in diesem Falle auch kostenlos an Schulungen und Seminaren teilnehmen (Buchhaltung für Gründer, Marketing, etc.).

Nach den 6 Monaten muss die Gründung des Unternehmens erfolgen (mit Gewerbeschein nachzuweisen). Im Anschluss erhält der Gründer nochmals 2 Monate Förderung. Für die ersten 2 Monate übernimmt das AMS zusätzlich die Zahlung der Sozialversicherung (SVA).

Zusätzlich erwähnenswert ist, dass eine Person, die erst innerhalb des 9. Monat gründet, nur noch für 1 und nicht für 2 Monate eine weiterführende Förderung erhält.

Laufend bekommt man auch eine Betreuung für sein Start-Up (Coachings, Kalkulationen, etc.), welche aber nicht durch das AMS, sondern einem externen Partner geleistet wird.

 

Fazit?

Ich denke das ist eine gute Möglichkeit für Menschen, die schon wissen wo sie etwas bewegen können und wollen. Man bekommt 6 Monate Zeit um sich auf den Betrieb vorzubereiten … man kann mit ersten Kunden sprechen, das Angebot definieren, etc. Nicht empfehlenswert halte ich das Angebot für Menschen, die gar nicht wissen was sie eigentlich machen wollen … das kann ins Auge gehen.

Das Programm an sich finde ich spitze. Das ist ein Anfang, um Unternehmensgründungen in Österreich zu fördern. Aber: nur ein Anfang!

Für alle, die gerade in der Situation sind: -> www.ams.at

Share:
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • email
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • Netvibes
  • NewsVine
  • Reddit
  • Technorati

Kategorie: FinanzierungFundingSelbstständigStartup

Post tags

Über C. Michael Hofbauer

C. Michael Hofbauer ist ein junger Unternehmer voller Ideen, der es liebt Unternehmen am Markt erfolgreich zu positionieren und Kunden zu begeistern. Der perfekte Autor für diesen Blog also. mehr über C. Michael Hofbauer

» hat 30 Beiträge verfasst

Autoren @ Twitter

Suche