Multi Level Marketing (MLM) = Abzocke? 3 Gründe warum MLM (nicht) funktioniert!

Von am 23. Januar 2012 | 55 Kommentare »

Fast jeder wurde oder wird im Laufe seines Lebens einmal mit dem Konzept von Multi Level Marketing konfrontiert, und es klingt am Anfang auch nicht schlecht. Ein bisschen Arbeit, passives Einkommen, Ausbildung ist egal, sein eigener Chef sein usw. Auch ich wurde schon oft mit diesem System konfrontiert und höre immer wieder die gleichen Argumente „Warum MLM Funktioniert!“ Diese möchte ich heute mal betriebswirtschaftlich durchleuchten.

Zur Information: Ich werde mir eine Definition des Begriffes MLM ersparen, dies wurde im Internet schon erschöpfend getan. Ich werde auch bewusst keine Firmennamen zu MLM nennen.

 

1. MLM Firmen investieren nicht in Werbung.

Dieses Argument habe ich von fast allen Vertretern gehört. Die „normalen“ Firmen, heißt es, geben zig Milliarden Euro für Werbung im Fernsehen, Radio, Plakate, etc. aus … all dass schlägt sich im Preis nieder, der dann dementsprechend weit über dem Produktionspreis liegt. All das würde MLM nicht machen, da Werbung ausschließlich über Mund zu Mund Propaganda gemacht wird … über Empfehlungen eben.

Versuchen wir dieses Problem mal volkswirtschaftlich zu betrachten: Wir haben ein Verteilungsproblem in dem viele Verbraucher Waren beziehen wollen/müssen und Hersteller diese an die Verbraucher liefern wollen. Im Endeffekt geht es darum, dass das Produkt zum Verbraucher kommt. Wenn also alle Produkte der Welt über MLM verkauft würden, dann wäre das Einkaufen durchaus komplizierter als jetzt. Das ist aber gar nicht mein Punkt. Die Frage die sich stellt: ist es aus ökonomischer Sicht optimaler ein Netz aus vielen MLM Leuten zu haben, die die Produkte an den Endverbraucher bringen, oder einfach einen „Markt“ in dem der Verbraucher sich seine Produkte holt.

Das Kostenargument bei den Werbeausgaben lasse ich nicht gelten. Der Aufwand der durch die MLM Struktur entsteht, da ja jeder der Zwischenhändler eine Provision bekommt, ist auch enorm, und fällt bei jedem Verkauf erneut an. Und da verdienen einige(dazu mehr bei Punkt 2) Provisionen, die eigentlich mit dem Verkauf gar nichts mehr zu tun hatten. Marktstrukturen sind beim Verkauf effizient und optimal, wenn man nicht mit der durchaus romantischen Vorstellung von Kommunismus liebäugelt.

 

2. Das ist ein einzigartiges Produkt.

Die Produkte die über MLM vertrieben werden sind meist „einzigartig“, so heißt es. Entweder es gibt sowas nur 1 mal, oder nur der Saft oder Pulver XY wirkt, etc.

Warum sollte ich als Unternehmen, welches ein einzigartiges Produkt hat, das in die Hände einer MLM Horde geben? Verzeihung für den zynischen Ausdruck, aber ich habe hier doch das Killer-Produkt, das muss doch weg gehen wie warme Semmeln! Wenn ich als Unternehmen an einem hohem Umschlag an Produkten interessiert bin, sprich ich will viel davon verkaufen, dann muss ich zusehen dass in jedem großen Supermarkt ein Regal für meine Produkte frei geräumt wird. Der Umschlag von den MLM Produkten ist aber bei weitem nicht so hoch wie der großer Konsumgüter-Firmen und das hat auch einen Grund:

MLM Produkte würden im Regal nicht überleben, bzw. gar nicht gelistet werden. Das Produkt ist im Endeffekt nämlich meist doch nicht so einzigartig und hochwertig wie das verkauft wird. Im Wettbewerb haben diese Produkte deswegen nur geringe Chancen, weshalb diese Produkte oft auch als erklärungsbedürftig verkauft werden.

 

3. Du musst nur 5 Leute finden, die das auch machen wollen…

…und schon bist du ein gemachter Mann oder gemachte Frau. Denn diese 5 Leute finden auch wieder 5 Leute, und diese finden auch 5 Leute … und schon nach 3-4 Stufen potenziert sich die Anzahl und man hat ein recht großes Netzwerk. Das bringt natürlich bares Geld!

Das es in Wirklichkeit anders aussieht ist leicht erklärt. Rein mathematisch ist dieses Spiel nicht unendlich durchführbar und erweiterbar. Wenn diese hypothetische Organisation 10 Stufen erreicht hat das Netz über 12,2 Mio. Vertriebler. Bei 12 Stufen sind wir bei 305 Mio. Vertrieblern. Dass wir hier von Luftsummen sprechen wird klar wenn wir uns Großunternehmen wie IBM, Kraft Foods, etc. anschauen, die auf gerade 0,5 Mio Mitarbeiter kommen. Das größte Unternehmen der Welt hat rund 2 Mio. Mitarbeiter (WalMart).

Es klingt leicht 5 Menschen zu finden, die da auch einsteigen können. Schnell wird dann die Familie und die Freunde abgetuckert. Aber nicht nur mathematisch ist der Sachverhalt ein Humbug, sondern auch logisch: Wie viele Menschen sind den wirklich als Unternehmer begabt und geeignet? Die meisten sind es eben nicht.

 

Fazit

Wenn wir uns das Verteilungsproblem von Punkt 1 nochmal ansehen … warum zielt das MLM System eigentlich so darauf ab, weitere Verkäufer zu finden, anzuwerben und in die Organisation zu bringen? Eigentlich geht es doch um Endkunden, die die Produkte bekommen sollen! Selbst in den größten MLM Unternehmen ist es leider so, dass nur sehr wenige Produkte wirklich an Endverbraucher gehen. Das meiste wird an die Mitglieder der Organisation verkauft: da jedes dieser Mitglieder diese Waren auch selbst bezieht, oder sogar beziehen muss! Und daher liegt die Vermutung nahe dass diese Firmen den Weg des MLM beschreiten und Produkte zu vertreiben, die im normalen Markt nur wenig Überlebensfähigkeit hätten, und so auf diesem Weg zumindest von der Organisation gekauft werden.

Traurig finde ich die Tatsache das viele Menschen mit dem großen Geld geködert werden, da das alles ja so einfach ist. Vorallem Menschen die ohnehin eine schlechte Ausbildung haben, oft wenig Perspektive im Leben, sind für solche Angebote empfänglich. Nicht selten ist die finanzielle Lage dieser Personen nach dem Abenteuer aber noch weit schlechter als zuvor, da die Provisionen durch Verkäufe den Eigenbedarf bei weitem nicht decken. Die Firma hat trotzdem Geld gemacht!

Pfui!

Share:
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • email
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • Netvibes
  • NewsVine
  • Reddit
  • Technorati

Kategorie: AllgemeinSelbstständigVertrieb

Post tags

Über C. Michael Hofbauer

C. Michael Hofbauer ist ein junger Unternehmer voller Ideen, der es liebt Unternehmen am Markt erfolgreich zu positionieren und Kunden zu begeistern. Der perfekte Autor für diesen Blog also. mehr über C. Michael Hofbauer

» hat 30 Beiträge verfasst

55 Kommentare

  1. Tim sagt:

    Danke für den ausführlichen Beitrag zu dem Thema. Meine Freundin war kürzlich auf so einer Veranstaltung von Network Marketing und sollte direkt einen Vertrag unterschreiben, wodurch sie einiges an Geld hätte investieren müssen – habe ihr natürlich direkt abgeraten und dein Blogpost bestätigt mich natürlich. Den Vertrag durfte man übrigens nicht mit nach Hause nehmen, um ihn in Ruhe zu lesen :-)

    • Armin Fetz sagt:

      Es gibt im mlm naturlich sicher auch firmen die nicht ehrlich arbeiten. Ich würde dir empfehlen andere mlm firmen anzusehen. Mlm ist eine gute moglichkeit in die selbstständigkeit

      • Uwe sagt:

        Keine gute Idee für eine Selbstständigkeit. Die Analyse ist völlig richtig.

        PS: Viel Spass beim Geld verbrennen.

        • Nebojsa sagt:

          So ein Blödsinn. Ihr habt es nie Probiert und redet schlecht darüber, weil ihr einfach nichts getan habt und gescheitert seit. Probiert es selbst. Wenn ihr zu dumm seit um Firmen zu finden die wirklich 100% ehrlich Arbeiten, dann müsst ihr nicht alles in einen Topf stecken. Wie kleine kinder haha.

          • LAPD sagt:

            Nicht mal “seid” und “seit” auseinanderhalten können…

          • Dr. Moser sagt:

            Mit dem richtigen Abschluss hätten Sie den nötigen Durchblick, wie die Wirtschaft (Märkte) wirklich funktionieren.

            Aber bitte lassen Sie sich von den Top Redner welche 100 Schulungen und wirklich gute Schulungen absolviert haben einreden einfach so schnell über nacht reich zu werden.

            Selbständig sein und 10% erhalten
            oder lieber
            Selbständig sein und 100% erhalten
            ein kleiner gedankens Anstoss;)

  2. Armin Fetz sagt:

    Also das mlm eine abzocke ist das ist total falsch. Ich bin in keinem mlm aber trotzdem ist mlm eine gute moglichkeit um geld zu verdienen. Naturlich muss man immer wieder aktiv dabei verkaufen wie in jeder anderen Selbstständigkeit. Aber man hat zusatzlich die Möglichkeit ein passives einkommen zu erwirtschaften doch ist dabei nicht jeder verpflichtet das zu tun. Das beste aber an mlm ist das man fir sich selbst arbeitet. Wenn ich mir heute die Wirtschaft anschaue, ist solch eine Tätigkeit miir lieber als bei einer firma zu arbeiten dass wäre mir zu riskant. Denn eins ist klar ich investiere meine zeit lieber in das lernen ein Unternehmer zu sein als in einem unsicheren job. Darum ist für mich klar: besser mlm und unternehmer als eine ameise in irgend einen Betrieb der mich jederzeit kündigen kann

    • Uwe sagt:

      Das ist genau das richtige für Leute die nicht rechnen können. Allerdings sagt das Konto irgenwann jedem, wie die Realität aussieht.

      • patrick sagt:

        Ja mir hat mein konto bereits gesagt, was sache ist.
        Ich verdiene im durchschnitt 900-1300 euro im monat über ein mlm unternehmen.

        Ich bin jetzt 21 jahre alt, habe mit 18 jahren begonnen mich mit mlm auseinander zu setzen bzw habe viele unternehmen genau angesehen alles mögliche durchgelesen und mich beraten lassen.

        Es gibt natürlich auch illegale systeme keine frage, aber deshalb vorher gut informieren.

        Bin jetzt Diplomierter Networker und kann nur sagen. Weiter machen wie bisher und mit spätestens 25 Jahren muss ich nicht mehr um 6 uhr in einer firma vor einem roboter stehen.

    • Dr. Moser sagt:

      Mit einer MLM Struktur sind Sie doch kein Unternehmer. Schon fast eine lächerliche Aussage finde ich. Oder wie heisst das Unternehmen ich Rekrutiere Leute welche Leute rekrutiert GmbH.

      Weiter haben Sie doch nur die Verantwortung weitere Leute in den Kauf der Produkte zu ziehen und nicht den Endkunde zu beliefern welcher nicht existiert.

  3. Armin Fetz sagt:

    Also einigis in deinem beitrag ist nicht richtig. Es gibt produkte die bedurfen Erklärung weil sie eben hochwertig sind. Oder glaubst du allen ernstes das die, zum beispiel nahrungserganzungsmitteln im dm gleichwertig sind als die produkte mancher mlm. Im supermarkt bekommst nicht mal ein bedenkenloses Gemüse. schau wenn du 2 produkte hast eins kostet 5 euro das andere 15. Auch wenn das teure um einiges besser ist und beide im regal stehen wird mit 100 % sicherheit das billigere gekauft. Weil man ebenso im supermarkt keinrn hat der dir den unterschied erklart. Darum findest du nur billige produkte mit schlechter Qualität im supermarkt. Weil dort kann man eben nur billigware verkaufen. Wenn du bitte solche sachen im internet verbreitest wurde es toll sein wenn du die wirklich sachlich und auch mal anderst betrachtest. Auch das mathematische gutachten ist nicht korrekt. Weil zb die dritte ebene auch ein teil der 2. Ebene ist das heist um bei dem beispiel zu bl
    eiben mit den 5 geschaftspartner… 1, 5, 25, 125 usw zahlen die 125 zur ersten linie zur 2. Und zur dritten… naturlich kann nicht jeder 500 leute in seiner organisation haben, genau so wenig wie es nur firmen geben kann mit 500 leuten. Aber versuch mal in unserem wirtschaftsmodell eine firma zu grunden die 500 leute hat….. und dann versuchs mit mlm… das nicht jeder dazufahig ist ist klar aber due Chancen in mlm sind trotzdem fur alle gleich. Ob studiert oder nicht bei mlm kommt es trotzdem auf jedem selber an. Da hier wichtig ist lernbereit, TEAMARBEIT, und das wichtigste deine Persönlichkeit… hmm so schlecht ist mlm nicht oder?

    • MLM ist super wenn du dir über einige Dinge im klaren bist.

      1. MLM Unternehmensaufbau dauert 2 – 3 Jahre um anständig zu verdienen
      (Dafür gibt es danach keine Grenzen nach oben)

      2. Schnellstarter gibt es in jeder Firma, einfach überall
      In Einzelfällen geht es auch unter einem Jahr, wenn nicht sogar binnen Wochen.

      3. Wenn die Begeisterung des Partners, für das Produkt nicht gegeben ist. Wie zur Hölle sollte er es dann vertreiben?
      ich bin noch immer der Meinung, das jeder Partner seinen persönlichen Nutzen aus seinem Produkt erzielen sollte, nicht nur des Geldes wegen.

      4. Wenn die Upline nicht hilft oder man sich nicht selbst vernetzt mit anderen MLM Unternehmern, woher willst du dann Kunden, Kontakte, Partner und Spaß am Networking bekommen?

      5. Kannst du dich überhaupt mit dem Produkt, Profilieren?
      Ein Mann verkauft Schminke, das ist ein Punkt den ich niemals verstehen werde.

      6. Wie viel Zeit bist du bereit auf zu wenden? 3h die Woche? mehr ?
      Der Zeitfaktor ist eine Frage des Verdienstes. DIe Wichtigste Frage ist in was investierst du nun deine geringe Zeit, die du zur Verfügung hast. (Heißer Tipp Gesehen und Gesehen werden.)

      7. Weißt du überhaupt welches Produkt du vertreibst?
      Ich lasse Verkäufer gerne auflaufen, einfach aus dem Grund weil ich mich meißt länger mit den Produkten beschäftige als andere.

      8. Wirst du Geschult oder Manipuliert?
      Vermögensberatungen stehen darauf ihre neuen Partner mit Wunderschönen Bildern von Yachten und anderen zu motivieren. In einiger Zeit wird das deine sein! //grundsätzlich möglich aber es dauert Jahre bis man diese überhaupt mal mieten kann ;)

      9. Weißt du was MLM ist? Weißt du was es bedeutet Networkmarketing zu betreiben?
      Netzwerke aufbauen, Freunde finden, Leute kennen lernen, (Da redet man nur über sein Produkt wenn man für sich selbst nicht nur den Geldfaktor sieht sondern den Nutzen für den Kunden sehen kann!)

      10. Geld ist zwar wichtig, aber es ist nicht alles!
      Netzwerke auf zu bauen bedeutet viel arbeit, es kostet sehr viel Zeit. Man muss fast überall zugleich sein und trotzdem noch zusehen das man einpaar stunden Schlaf bekommt. Die ersten 3 Jahre sind schwierig zu bewältigen, man kann sich nicht 100% darauf verlassen das man jeden Monat gleich viel verdient. Somit solltest du nicht meinen 1. Fehler von vom Jahr 2011 wiederholen und sofort nur mehr MLM machen und die Arbeit aufgeben. Das macht Geldtechnisch abhängig und stresst enorm. Noch dazu bemerken die neu Kunden/Partner das. Darum wird dann auch alles abgelehnt. . .

      Ich habe nun einige Schulungen von MLM oder Direktvertriebsfirmen oder . . .hinter mir, bin auch wieder im aufbau von einem neuen Produkt und Ja ich suche auch nach neuen Partnern, Wobei ich mit meinen Partnern meine Begeisterung von diesem Produkt teilen möchte.

      Rein nach dem Motto: Ein zufriedener Kunde ist ein Erfolgreicher Partner ;)
      MLM = Mundpropaganda = (Das Produkt muss gut sein)

      Bei Fragen kannst du mich gerne anschreiben. Facebook ist dafür der schnellste Weg ;)
      https://www.facebook.com/thomas.rasinger

      • Hallo Thomas!

        Du hast wie man sieht viel Ahnung von MLM. Ich bin seit 5 Monaten bei Lopoca dabei, es ist das beste System was ich kenne. Vielleicht hast du auch Interesse daran. Würde mich freuen mit dir zusammenzuarbeiten.

        lg Roland

  4. Friedrich E. sagt:

    Interessanter Post, und ich finde es gut, wenn man solche Vertriebsstrukturen durchleuchtet. Der Grundgedanke von MLM ist m.E. sehr intelligent, es kommt halt drauf an, was man wie damit vertreiben möchte. In diesem Segment gibt es heute unzählige Firmen und viele davon sind kritisch zu betrachten. Gleichzeitig haben wir offenbar einige seriöse MLM-Firmen, auch hier in Österreich, welche nicht nur internationale Unternehmer-Auszeichnungen erhalten, sondern auch von der WK als zweites Standbein empfohlen werden. Genau hinschauen lohnt sich eben sehr.

    • Eine Empfehlung von der Wirtschaftskammer für gewisse MLM Firmen finde ich spannend. Gibt es da ein Link oder eine Broschüre oder ähnliches?

      • Gernot Frazer sagt:

        In fast jedem Wifi in Österreich gibt es einen Kurs für Direktvertrieb und auf der WKÖ kannst du dir Flyer holen. Bitte informiere dich vorher besser bevor du dir Stundenlang Zeit nimmst für einen Bericht. Meine Empfehlung an dich – Eric Worre – GoPro! Kauf dir das Buch. Im Dez kommt ein Kinofilm auf die Leinwand der deine Augen viel öffnen wird und was mit der Wirtschaft in den nächsten Jahren passieren wird.
        Wer interesse hat mehr zu erfahren will, kann sich gerne melden!

      • Alexander Ziegler sagt:

        Die Wirtschaftskammer Österreich wirbt mittlerweile sehr breitgefächert für MLM! Von Broschüren bis Werbespots im Internet (Youtube) zu ganzen Magazinen ist alles dabei!
        Außerdem gibt es einige Vorteile bei der WKO für jeden der im MLM beschäftigt ist.

        Noch zu deinen Beitrag, ich finde es gut das viele MLM mit kritischem Auge beobachten jedoch auch viele vorzeitig schlecht reagieren, da einige sich einfach zu wenig damit außeinander setzen um sich ein Bild zu machen. Wenn ich ins Aktiengeschäft einsteigen will informiere ich mich ja auch erst ordentlich bevor ich Geld investiere.
        MLM ist eine Chance für jeden, kein Versprechen!
        Jede Firma die dir sagt du kannst schnelles Geld verdienen lügt dich an! MLM ist genau so hartes Arbeiten der Unterschied ist alleine, dass der Arbeitsinput auch genauso in Geld zurück kommt. Damit meine ich je mehr du arbeitest umso mehr verdienst du, ganz einfach.

        Leider hören die meißten Menschen viel zu sehr auf ihre Freunde welche dann vielleicht schon mal MLM betrieben haben und versagt haben da sie entweder nicht genug gearbeitet haben oder sich auf die falsche Firma eingelassen haben.
        Das wirft allgemein ein schlechtes Bild auf MLM, welches jedoch nicht der wahrheit entspricht.
        Die größten Unternehmer der Welt sind starke befürworter von MLM wie Donald Trump, Bill Gates, Robert Kiyosaki, Eric Worre und viele mehr. Ebenfalls befürworter der berühmte Wissenschaftler der Persönlichkeitsentwicklung Napoleon Hill.

  5. Steve sagt:

    Is ja klasse, wieder so ein MLM Hasser. Sind Sie selbst daran gescheitert, oder hatten nie den Mut dazu? Oder wären Sie damals auch einer derer gewesen, die Franchising als unseriös erklärt hätten?

    1. Werbung

    MLM mit Kommunismus zu vergleichen zeigt ihre haarsträubenden Ansichten. Und das Argument, dass der Faktor Werbekosten wegfällt, wurde von Ihnen auch nicht wirklich widerlegt.
    Dass Kosten für Werbung wegfallen ermöglicht eine wesentlich höhere Produktqualität.

    2. Einzigartiges Produkt

    Auch Ihre Kommentare hier lassen darauf schließen, dass Sie entweder schlechte Erfahrungen gemacht oder keine Ahnung haben. Es gibt durchaus Produkte, die NACHWEISLICH um Welten hochwertiger sind als im Markt erhältliche. Aber diese müssen erklärt werden. Natürlich nimmt sich die Kassenkraft die Zeit dafür im Supermarkt, gell??

    3. 5 Leute finden

    Schöne Rechnung. Aber auch hier ziehen Sie die völlig falschen Schlüsse. Abgesheen davon, dass es sehr sehr lange dauern wird, bis in einer Vertriebsorganisation 12 Mio Partner sind: wie viele von den 2 Mio WalMart Mitarbeitern verdienen denn mehr als ein Durchschnittsgehalt? Richtig, die allerwenigsten. Aber bei 2 Mio Vertriebspartnern hast du sicherlich einige Tausende, die richtig gut verdienen.
    Acha, und die letzten beißen die Hunde? Auch das ist Quatsch, weil jeder auf der gleichen Stufe anfängt, und es bei seriösen Firmen keine großen Investitionskosten gibt.

    Könnte das Ganze noch weiter ausführen, aber ich belasse es dabei. Traurig, dass jeder seinen Senf abgeben darf, auch wenn er rein gar nichts verstanden hat..

    • Lilli sagt:

      Und warum genau muss ein nachweislich um Welten hochwertigeres Produkt erklärt werden, Steve? Alle anderen – durchaus auch hochwertige Produkte (oder gibt es die in Ihrem Universum nur am MLM-Weg?) – kommen im Supermarkt doch auch ohne wortreiche Verkaufshymne aus.

      Ich kenne viele Amway- und Herbalife-Vertriebler, keiner davon ist damit reich geworden oder kann davon leben. Dafür kommen sie immer wieder mit neuen, noch tolleren, einzigartigen Produkten rüber.
      Teilweise total dämliches Zeug wie zB Nutrilite/bodykey, das keiner wissenschaftlichen Untersuchung standhält und eine allgemein gehaltene, sehr schwache Performance abliefert. Dafür Geld zu bezahlen, ist leider dumm und zeugt von der Faulheit des Menschen, Dinge zu hinterfragen. Einfach mal kaufen und damit sein Gewissen zu beruhigen, ist einfacher und geht schneller. Notfalls kann man danach seine Unzufriedenheit mit dem Körper auf die Gene schieben – wie praktisch.

      Mag ja sein, dass ich durch meine generelle Abneigung gegen Schneeballsysteme Vorurteile habe. Aber wenn verschiedenste Leute aus unterschiedlichen Berufen und Sozialschichten mit MLM (seit Jahren) nur wenig erfolgreich sind, ist das für mich aufschlussreich genug. Und berechtigt mich wohl auch zum Senf abgeben.

      Ach ja, und noch was: Die meisten Vertriebler sind nicht auch nur annähernd fachlich kompetent für die Produkte, die sie verkaufen. Ganz schlecht. Auswendiglernen von Handouts und Skripten ist bei mir noch keine glaubhafte Verkaufsbefähigung.

      • Alexander Ziegler sagt:

        Liebe Lilli,
        Es tut mir leid aber MLM mit Schneeballsystemen zu vergleichen zeigt nur davon das du anscheinend keine Ahnung hast was MLM ist oder keine Ahnung hast was ein Schneeballsystem ist, aber natürlich gibt es im Internet hilfe, auf Wikipedia gibst du einfach Schneeballsystem ein und liest dir das durch und dann scrollst du runter und liest dann den Beitrag MLM (Network Marketing). Viel spaß beim lernen ;)

    • Eduard pyringer sagt:

      Hallo Steve hast auch an einem neuen Produkt Interesse .lg Eduard

  6. Orlando sagt:

    Michael Hofbauer bringt ein spannendes Thema zum runden Tisch, das nicht einfach ist, weil die damit verknüpften Erfahrungen sicherlich sehr unterschiedlich sein können. Eigentlich sein müssen.

    Danke Herr Hofbauer, dass Sie sich gleich 3 Punkte ausgesucht haben, die seit Jahren in der Kritik ganz oben stehen, unabhängig davon, inwiefern diese Kritik berechtigt ist.

    Mal ganz abgesehen von den oben angedeuteten eigenen Erfahrungen, die man selbst, Bekannte oder Freunde mit MLM gemacht haben, schließe ich mich an, dass diese Kritik bei vielen Unternehmen absolut berechtigt ist. Doch dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass dies immer stimmen muss.

    Letztlich müsste man gerade bei MLM noch folgende Besonderheiten beachten:

    Zum Thema “MLM investieren nicht in Werbung”.
    1. Ich kenne keine MLM-Firma, die nicht in Werbung investieren würde. Möglicherweise in bestimmter Art von Werbung wie Fernsehen wird nicht investiert. Doch ohne Werbung kein Verkauf.
    Das Thema “Werbung” finde ich nicht unbedingt entscheidend. Entscheidend ist für mich das Preis/Leistungsverhältnis des Produkts, in welcher Relation zu Wettbewerbern steht und ob vom Markt sehr gut angenommen wird. Und so wären wir beim nächsten Punkt.

    2. Das Produkt ist einzigartig.
    Das mag zwar von Fall zu Fall richtig sein, doch viel wichtiger ist, zu erfahren, ob der neue Networker oder MLMer von dieser Einzigartigkeit profitieren kann. Solange die Einzigartigkeit vom Endverbraucher konsumierend nicht wahrgenommen wird, ist die sicherlich vorhandene Einzigartigkeit kein Vorteil für ihn.

    Das Thema “Mein Produkt ist einzigartig” ist nicht typisch für MLM. Die Mehrheit von Selbstständigen, die nicht in MLM tätig sind und ein bestimmtes Produkt oder Dienstleistung zu vermarkten versuchen, sind in der Regel ebenfalls von dieser Einzigartigkeit überzeugt. Weit gefehlt. Studien belegen dies. Bei genaueren Betrachtung des Produktes findet man immer mehr Gemeinsamkeiten mit anderen Produkten. Diese Analyse erfolgen natürlich aus der Sicht der echten Endkunden und nicht aus der Sicht der Unternehmens.

    Zum Punkt 3 kann ich nur sagen, dass kein vernünftig denkender Mensch dies glauben kann. Nicht weil diese Behauptung aus dem MLM-Berich kommt, sondern weil so etwas einfach noch nie funktioniert hat.

    Andere Formen des Empfehlungsmarketing, also nicht in der Form des MLM, funktioniert nur dann, wenn die Empfehlungsstrategie konsequent durchgezogen wird. Und diese endet niemals bei 5 Empfehlungen! Auch die Strukturierung der Empfehlungen hilft nicht viel mehr.

    Was halte ich selbst vom Network Marketing?
    Klare Antwort: Sehr viel. Möglicherweise die beste Marketingform überhaupt, weltweit.

    Diese eignet sich allerdings nicht für jeden Produkt, nicht für jede Unternehmensphilosophie, nicht für jede Führungskraft und auch nicht für jeden Berater.

    Einen schönen Tag an alle

    Orlando

  7. Ich arbeite seit einiger Zeit als selbstständiger Vertriebspartner und verstehe sehr gut Einwende und Skepsis! Arbeite auch mit Direktvertrieb in Österreich zusammen – langsam gibt es immer weniger “Schwarze Schafe”! Man sollte sich trotzdem immer sehr gut informieren und ja nicht “sofort” einsteigen! In Österreich gibt es tolle Info über die WKO!
    Wissen wird mehr, wenn wir es Teilen!
    Liebe Grüße, Wolfgang

  8. Max sagt:

    Egal ob seriöses oder unseriöses MLM Unternehmen. Eines haben sie ALLE gemeinsam: sie gehen mir tierisch auf die Nerven. Familienmitglieder und Freunde werden auf einmal zu Verkäufern obwohl man sich beispielsweise zu einem Videoabend trifft. Facebook freunde werden sind auf einmal Geschäftspartner bzw. potentielle Händler und “alten Freunde” mehr.

    Es gibt hier also auch einen sehr menschlichen Aspekt der hier betrachtet werden sollte. Es besteht die Gefahr, dass sich Freunde und Familie abwenden wenn sie sich nur noch als Kunden fühlen.

    Von daher: lasst MLM lieber sein

  9. MLM sagt:

    Ich bin schon 3 Jahre im MLM tätig..dass man nicht gleich reich wird ist glaub ich auch klar…
    Aber z.B. ich verdiene lieber 2000€ mit MLM als 2000€ in der Wirtschaft jeder der MLM kennt weiß was das für eine Lebensqualität ist kein Chef usw…natürlich muss man auch viel arbeiten aber ich empfinde es nicht als arbeit….

    Hier der Link von der WKO
    Auf youtube sind auch einige Videos der WKo zum Thema
    https://www.wko.at/Content.Node/branchen/oe/Direktvertrieb/Startseite_-_Direktvertrieb%2C_Bundesgremium.html

    Meiner Meinung nach schimpfen hier vor allem MLM versager…das system ist natürlich schuld..nicht der “versager”

  10. Guten Tag aus Hamburg,
    an den Autor Herr Hofbauer. Es ist klar, dass viele Leute beim Wort “Network Marketing” zurückschrecken. Warum? “Ach sind doch alles Betrüger, du gibst den Geld und dann hauen sie schnell ab” oder “Im Internet sind nur Betrüger”.

    Das alles hört man aber meist von jungen Leuten, die nur wegen des Wortes “Network” mit Verbindung zum Wort “Marketing” hören und auch ehrlich gesagt keine Ahnung davon haben. Und man hört solche Sätze auch von älteren Menschen”, da auch in den Medien immer nur von den bösen Networkern berichtet wird. Außerdem kennt die ältere Generation Network Marketing nicht und sie schrecken dabei zurück, weil es etwas Neues für sie ist.

    Erstmal, klar es gibt Betrüger im Network Marketing, aber genauso wenig würde man sagen, dass alle Bäcker der Welt Betrüger sind, nur weil ein paar von ihnen künstliche Zusatzstoffe in die Brötchen packen. Siehst du, nicht jedes Unternehmen im Marketing ist ein Betrüger.
    Oder sind alle Baumärkte auf der Erde schlecht, nur weil von einem Baumarkt der Hammer nach einem Tag kaputt gegangen ist?

    Zu deinen Punkten:

    1.Genau viele MLM Unternehmen (außerdem ist MLM nichtmal die richtige Bezeichnung für Network Marketing Unternehmen, MLM ist das Geschäftsmodell!!!) investieren nicht in Werbung. Und ich weiss, dass Sie Herr Hofbauer, die positiven Seiten von Network Marketing umkehren und negativ dastehen lassen!
    NM Unternehmen schütten das Geld, das andere Firmen für Werbung verprassen den Vertriebspartnern aus und geben Ihnen Provision (Mitarbeiter im NM). Außerdem werden Qualität und Dienstleistungen im NM dadurch verbessert, um für optimale Kundenzufriedenheit zu sorgen.

    Und Sie haben auch sehr vieles nicht verstanden, wie es im NM funktioniert. NM Unternehmen sind Direktvertriebe. Was bedeutet das? Sie “überreichen” dem Kunden das Produkt (in meinem Unternehmen ist es ein WebhostingPaket = sprich eigene Website ohne html-Codes und komplizierten Computersprachen etc, ganz einfach gesagt). Und dieses Produkt wird vom Produzenten direkt zum Kunden geliefert ohne Zwischenhändlern. Es ist Fakt oder nicht? Bananen z.B. werden aus dem jeweiligen Land per Schiff oder Flugzeug transportiert zum Flugplatz oder Hafen, danach in eine Lagerhalle, um die Ankunft zu bestätigen. Danach noch kommen die Bananen zum Spediteur und zum Logistiker. Dann noch zu weiteren Händlern bis sie dann endlich im Supermakrt ankommen und erst dann kann man sie kaufen.
    Und DAS alles kostet Zeit und Geld.
    NM bringt das Produkt direkt vom Hersteller zum Kunden und fertig, so bleibt das Produkt auf dem Mindestpreis. NM ist außerdem ein Win-Win System. Warum? Weil die Vertriebler Neukunden werben (und Empfehlen oder werben ist etwas ganz Normales, so wie man im Autohaus z.B. neue Kunden wirbt und dann kriegt man vom Autohaus Rabatt oder eine Provision. So einfach ist das)

    2. Und jetzt meinen Sie, dass NM Unternehmen keine Chance im Supermarktregal haben? Da muss man ganz ehrlich lachen. Erzählen Sie das einem Mann bitte der sich mit Network auch nur ein wenig auskennt…er wird darüber lachen ganz sicher. NM Firmen würden den Supermarkt kaufen wenn sie könnten/wollten. Das ist kein Scherz oder Übertreibung. Sie unterschätzen das Network Marketing ganz. Und eben Gerüchte wie “alles Betrüger” hört man nur von denjenigen, die selber nicht im Network Marketing tätig sind. Bei mir in meinem Unternehmen gab es noch KEINEN EINZIGEN der ausgetreten ist, alles sind sie sehr zufrieden mit NM. Und ich bin ja erst seit 3 Monaten selbst dabei und wenn da irgendwelche Betrüger wären, wäre ich selbst ausgestiegen. Aber nein, alle dort machen ehrliche Arbeit. DESHALB WÜNSCHE ICH MIR, DASS LEUTE DIE VON NETWORK MARKETING KEINE AHNUNG HABEN, BITTE NICHTS DARÜBER SAGEN OB POSITIV ODER NEGATIV. INFORMIERT EUCH ABER NICHT VON UNWISSENDEN LEUTEN, DANN KÖNNT IHR EUCH EURE MEINUNG BILDEN.

    Den dritten Punkt spare ich mir lieber, da sich NM Unternehmen weiter ausbauen und sich auch immer weiter ausbauen werden, ob Sie wollen oder nicht Herr Hofbach. Nichts persönliches, aber Sie selbst sind nichtmal im NM tätig und waren es auch nie…. ich denke, dass sagt alles. Jeder NM Mitarbeiter hat schon gehört, wie “illegal” “betrügerisch” und “zeitverschwenderisch”, wie “habgierig”, “unnötig” und schlecht” angeblich das Modell von Multilevel-Marketing sein soll und dann wenn man selbst beim NM tätig ist, dann bereut man es und sagt “hätt ich das doch vorher gemacht”. Und jetzt schreiben schon wieder die nächsten Leser, die das hier gelesen haben an einem Konter-Argument und setzen irgendeine kleine Aussage von mir ausser Kraft.

    Danke, Horst C.

    • Danke Horst,
      schön, dass Sie schon im dritten Monat bei Network Marketing tätig sind. Ich denke bei einem etwas längerem Zeitraum ist eine Diskussion dann evtl. etwas sinnvoller, deswegen jetzt nur kurz zu Ihren Argumenten, Ihre Anschuldigungen gegen meine Person lasse ich hier gezielt außen vor, es ist ja keine persönliche Sache.

      Zu Ihrem Punkt 1: Um ihr Beispiel von der Banane herzunehmen, warum gibt es denn dann nicht bereits die erste “NM-Banane”? Sie leiten den Sachverhalt mir der Zwischenhändler-Kette her und begründen dies mit einem Zuwachs an Kosten. Nun, das stimmt sicherlich. Jedoch konnte ich bei den von mir untersuchten NM Unternehmen auch nichts anderes feststellen: Es gibt ein Unternehmer der die Rohstoffe herstellt, die werden dann transportiert zum nächsten Unternehmen, welches die Rohstoffe verarbeitet, wieder ein nächster der das Zwischenprodukt zu einem Endprodukt verarbeitet und verpackt (auch das wird oft in externen Werken erledigt). Das ist ein ganz normaler Herstellungsprozess und verteuert ganz natürlich das Produkt. Ich beschreibe ja eben genau, dass durch die NM Struktur eben auch noch Kosten entstehen (im Equivalent zu den Werbeausgaben, wenn sie möchten). Warum das jetzt alles günstiger sein soll, erschließt sich mir nicht ganz.

      Zu Ihrem Punkt 2: Ich habe nur noch nie eines der Produkte in einem Supermarkt-Regal gesehen, Sie etwa? Ich weiß nicht woran das liegt, könnte mir ja auch vorstellen, wenn es im Supermarkt 2,50€ kostet, Sie es aber durch den Kostenvorteil laut Ihrem Punkt 1 für 1,50€ verkaufen könnten, würden Sie Ihre Produkte ja noch leichter verkaufen. Nach meinen Untersuchungen gibt es jedoch keine NM Produkte im “freien” Markt erhältlich. Da ich davon ausgehe, das der “freie Markt”, also im kleinen Rahmen der Supermarkt mit verschiedenen Angeboten die gegeneinander im Wettbewerb stehen, die optimalste Form ist Gebrauchsgüter in Umlauf zu bringen, schließe ich daraus, dass NM in den meisten Fällen nicht effizient sein kann. Ebensowenig wie ein Monopol.

      Das Thema bleibt anscheinend weiterhin spannend.

      Beste Grüße!

    • Danke Horst,
      schön, dass Sie schon im dritten Monat bei Network Marketing tätig sind. Ich denke bei einem etwas längerem Zeitraum ist eine Diskussion dann evtl. etwas sinnvoller, deswegen jetzt nur kurz zu Ihren Argumenten, Ihre Anschuldigungen gegen meine Person lasse ich hier gezielt außen vor, es ist ja keine persönliche Sache.

      Zu Ihrem Punkt 1: Um ihr Beispiel von der Banane herzunehmen, warum gibt es denn dann nicht bereits die erste “NM-Banane”? Sie leiten den Sachverhalt mir der Zwischenhändler-Kette her und begründen dies mit einem Zuwachs an Kosten. Nun, das stimmt sicherlich. Jedoch konnte ich bei den von mir untersuchten NM Unternehmen auch nichts anderes feststellen: Es gibt ein Unternehmer der die Rohstoffe herstellt, die werden dann transportiert zum nächsten Unternehmen, welches die Rohstoffe verarbeitet, wieder ein nächster der das Zwischenprodukt zu einem Endprodukt verarbeitet und verpackt (auch das wird oft in externen Werken erledigt). Das ist ein ganz normaler Herstellungsprozess und verteuert ganz natürlich das Produkt. Ich beschreibe ja eben genau, dass durch die NM Struktur eben auch noch Kosten entstehen (im Equivalent zu den Werbeausgaben, wenn sie möchten). Warum das jetzt alles günstiger sein soll, erschließt sich mir nicht ganz.

      Zu Ihrem Punkt 2: Ich habe nur noch nie eines der Produkte in einem Supermarkt-Regal gesehen, Sie etwa? Ich weiß nicht woran das liegt, könnte mir ja auch vorstellen, wenn es im Supermarkt 2,50€ kostet, Sie es aber durch den Kostenvorteil laut Ihrem Punkt 1 für 1,50€ verkaufen könnten, würden Sie Ihre Produkte ja noch leichter verkaufen. Nach meinen Untersuchungen gibt es jedoch keine NM Produkte im “freien” Markt erhältlich. Da ich davon ausgehe, das der “freie Markt”, also im kleinen Rahmen der Supermarkt mit verschiedenen Angeboten die gegeneinander im Wettbewerb stehen, die optimalste Form ist Gebrauchsgüter in Umlauf zu bringen, schließe ich daraus, dass NM in den meisten Fällen nicht effizient sein kann. Ebenso wenig wie ein Monopol.

      Das Thema bleibt anscheinend weiterhin spannend.

      Beste Grüße!

  11. Jürgen sagt:

    Interessanter Beitrag. Ich denke es ist nicht einfach Schwarz oder Weiss.

    Wenn jemand unternehmerische Fähigkeiten hat oder sich aneignen will, bietet MLM oder Network Marketing sicherlich eine sehr günstige Möglichkeit in die Unternehmerwelt, da das finanzielle Risiko ja sehr gering ist.

    Für Menschen, die eher Angestellten fokussiert sind und Investition kein Thema ist, rate ich persönlich sehr von Direktvertrieb ab.

    Nicht zu vergessen, man sollte auch verkäuferische Fähigkeiten haben bei typischen Network Marketing Unternehmen. In jedem Falle benötigt ein erfolgreiches Geschäft einen guten Geschäftspartner und vorallem viel Weiterbildung in unterschiedlichen Bereichen und das kostet Geld… MLM ist eben auch kein Hobby.

    Danke für den informativen Beitrag.
    Jürgen

  12. Marcellus sagt:

    MLM ist an und für sich ein gutes Geschäft. Leider gibt es in dieser Branche Menschen die sich unseriösen Arbeitsmethoden bedienen. Auch gibt es in dieser Branche sehr viele schwarze Schafe, die Produkte ohne mehrwert und tatsächlichen Nutzen anbieten. Sogenannte “Warme-Kontakte”, wie Verwandte und Freunde sollten ohnehin nicht für das eigene MLM Geschäft angeworben werden! Private Beziehung sollten nicht mit einer Geschäftlichen belastet werden. Für eine erfolgreiche MLM Struktur benötigt man kompetente Geschäftspartner! Im Vordergrund sollte immer der Verkauf des Produktes an den Endverbraucher stehen und an 2. Stelle der Aufbau der Struktur. Um auf das Kommentar von “Max” einzugehen: “Lasst MLM lieber bleiben!” weil “Mir das tierisch auf die Nerven geht” – Sowas finde ich sehr schade. Max, nur weil es dir “auf die Nerven” geht, kannst Du doch nicht anderen im Web davon abraten. Wegen Menschen wie dir leidet diese Branche in Deutschland so stark. Halbwissen und Vorurteile. Jeder soll das Recht haben seine Meinung zu vertreten und diese soll auch von anderen akzeptiert werden. Hier wurde ein “negativer” Arikel über MLM verfasst, dass ist auch das gute Recht des Autors! Dennoch schade für unsere schöne Branche, in der es auch unter vielen schwarzen Schafen tolle Führungspersönlichkeiten gibt die anständig arbeiten!

  13. Stefan sagt:

    Schön zu lesen wie hier über MLM diskutiert und gespotted wird. Während ihr euch die Finger wundtippt und alles in euren Theorien zerfleischt, kümmere ich mich lieber um meine Kunden…Partner…wie auch immer…verdiene damit meinen Lebensunterhalt und bin ein glücklicher Mensch, weil ich jeden Tag mit meinen Kindern aufstehe, mit ihnen frühstücke und zur Schule bringe. Zusätzlich kann ich mit gutem Gewissen einschlafen, da alle meine Partner mit einem gewissen Aufwand ihre Lebensqualität steigern konnten und meine Kunden von den Produkten überwältigt sind. Viel Spaß beim totarbeiten…und an alle Networker: Wir müssen verstehen, dass es Menschen gibt die uns nicht verstehen. Jeder ist seines Glückes eigener Schmied :-)

  14. Sebastian sagt:

    Hallo,
    Ich denke das jeder das Zeug dazu hat in MLM durchzustarten und Erfolg zu haben. Leute die MLM schlecht nachreden, haben einfach kein Erfolg in diesem Business System. Wenn ich an der Börse nur verlust machen würde, dann würde ich auch über die Börse schlecht reden. Nur über etwas schlecht zu reden ohne es erst garnicht ausprobiert zu haben, ist meiner Meinung nach unglaubwürdig. MLM ist viel mehr als nur der Verkauf von Produkten wie die meisten es ja wohl kennen sollten. Geht man MLM mit einem System an was sich duplizieren läßt, so hat man beste Chancen das sich die Partner ebenfalls duplizieren werden und so eine Dynamik entsteht. Ich finde jeder sollte es selber für sich ausprobieren. Aber wer wirklich Erfolg haben will muss mit der Einstellung es schaffen zu wollen beignnen!

  15. olaff sagt:

    Hallo,
    ich möchte mich vorstellen komme aus bremen ich bin letzte woche vom kumpel angesprochen über mega holding (network marketing ) mitzumachen die sind ganz frisch in der eu .
    was hält ihr davon?? kennt sich jemand aus wenn ihr googelt ihr findet paar sachen über die aber ob das sicheres geschäft kenne mich nicht aus und plus ich bin noch nie im mlm tätig gewesen mein kumpel aber schon seit 2 monate und er meinte er möchte mich im team haben und ich würde auch wenn ich mit mache angelernt .
    es geht um web desighner eigene domain. das paket soll 750 euro kosten und für 3 jahre ich bitte um eure hilfe habe auch whatsapp nummer hier brauche dringend ein antwort (0172…Nummer entfernt) vielen dank

    • Karin Bubu sagt:

      Mega holdings ist die beste Alternative für Network Marketing. Die Firma ist die einzige Firma die täglich ausbezahlt!

      Ich rede aus Erfahrung und bin froh die richtige Firma angetroffen zu haben. Bitte guckt euch auf YouTube die Videos von Herr kakmaci an ;)

  16. Hallo Michael,

    es steckt doch in allem etwas Wahrheit. MLM oder Network Marketing ist und bleibt ein kontroverses Thema. Gerade weil es schon viele Fälle, wie von Dir im Fazit beschrieben gab!

    Ich bin eher ein Befürworter für die MLM Branche, weil doch eigentlich jeder die Möglichkeit hat, groß rauszukommen. Im Punkt 3 muss ich Dir allerdings vollkommen Recht geben. Hier machen es sich aber viele Firmen bzw. manche nicht ganz sauber arbeitende Geschäftsbrüder selbst schwer und auch Partner bilden nicht richtig ihre Downliner aus. Wenn der Bekanntenkreis erfolglos “abgetuckert” wurde, werden sie im Regen gelassen, weil auch der Sponsor keine Alternativen hat!

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass falsche Hoffnungen oder Vorstellungen oft zum scheitern führen. Leider ist aber die Transparenz selten gegeben, so dass man oft erst hinterher feststellt, dass es dann doch nichts für einen ist.

    Gruss
    Thomas

  17. Joe sagt:

    Der Bericht ist sehr Negativ geschrieben auf MLM bezogen.
    Hört sich für mich an das du es nicht geschafft hast und kein Erfolg hattest.
    Ich finde MLM sehr gut, jeder mit durchaltevermögen und disziplin wird dort was erreichen. Das große Geld kommt nicht von heut auf morgen. Und ich rede jetzt davon das man sich über Jahre! dort sehr gut etwas aufbauen kann.

  18. Vorurteile über Vorurteile! An und für sich ist Network Marketing ein extrem faires, lukratives und hochethisches Geschäft. Das Problem ist die Tatsache, dass es viel zu wenig gut ausgebildete Führungskräfte gibt und stattdessen die Laien sehr viele haarsträubende Fehler machen. Es werden irgendwelche unseriösen Werbeslogan aufgebaut, die dann die Neuen verwenden können. In den meisten Fällen sind Verdienstversprechen keine Seltenheit. Die Menschen machen aus einem seriösen und schönen Geschäft ein unseriöses, welches Außenstehende gerne als “Abzocke” bezeichnen. Würde man den Menschen die Wahrheit sagen, nämlich dass es eben nicht einfach ist mal schnell 3 Leute einzuschreiben, sondern verdammt schwer, dass es lange ausdauernde und disziplinierte Arbeit konstant über einen Zeitraum von ca. 5 Jahren erfordert, würde die gesamte Branche in einem neuen Licht stehen.

  19. bustere sagt:

    ob trading oder mlm oder affilate systeme.man sollte nicht sein einziges geld hineinstecken,denn erstens kann es eine zeit dauern bis das system erträge bringt,zweitens könnte man das geld auch verlieren und sollte nicht trauriger sein als nach lotto oder casinospielen,zudem im gegensatz zu letzteren beiden das spiel ja noch nicht zu ende sein muss.

    je mehr sich an solchen systemen beteiligen desto grösser und stärker wird das gesamtkonstrukt,die investitionen werden robuster.wer mit seinem einsatz nicht seine existenz riskiert sollte auf jeden fall mal überlegen ob er nicht 100 bis 500 oder 1000 ausgeben kann und sich vielleicht doch das schicksal ergiebig zeigt.manche gewinnen,vielleicht nicht die meisten solch summen,aber vielleicht ist der einsatz in etwa wieder drinnen und leute kennenlernen kann man auch viele dabei.

    manche zahlen für telefonsex oder datingagenturen unsummen oder haben sonst keine sozialen kontakte.

    länder wie österreich den menschen lieber hunde und katzen andrehn wollen und solch soziale systeme als ausbeutung und als “ganz sicher illegal”deklarieren,oder als schneeballsysteme oder pyramidenspiele bezeichnen.

    vor kurzem die regierung dieses landes ein casino mit monopolstellung zu 40% etwa sich erzwang und ankaufte.sehr seriös also.immerhin sie ein jahrzehnt lang ale anderen casinoeröffnungsversuche verhinderte.verbrecher am werk und meinen niemand merke was sie tun.

    aber wenns um solche wohltäterfirmen geht sofort gesetze beschliessen und die menschen wieder zum steuerzahlen und geld im land behalten bringen.

  20. Hallo,

    es gab bereits genug Kommentare dazu, dass MLM funktioniert, daher belasse ich es bei der Aussage, dass ich durch günstige Werbeformen im Internet und die richtige Anwendung von MLM innerhalb von einem Jahr auch zu einem monatlichen Einkommen von 400€ gekommen bin. Durch die Reinvestition des Gewinns ist das Einkommen seitdem Monat für Monat gestiegen.

    Wer das ganze als Geschäft und nicht als Hobby betreibt, der wird früher oder später erfolgreich.

    Was ich gerne zu Bedenken geben möchte ist, dass es neben den vielen großen Geschäftsleuten (Bill Gates, Donald Trump) auch deutsche Politiker gibt, die MLM als ernsthafte Alternative zum Geldverdienen ansehen.

    Im folgenden Link sind z.B. Angela Merkel und Gerhard Schröder zitiert:

    http://www.businessworldtoday.com/network-marketing-branchen%C3%BCberblick/was-sagen-politiker-%C3%BCber-network-marketing/

    Beste Grüße,
    Kevin Stephan

  21. Ralph sagt:

    Einen Aspekt hat der Autor vergessen und ist ebenfalls sehr wichtig: Sämtliche MLM-Firmen verbieten alle herkömmlichen Vertriebswege mit Ausnahme des 1:1 Verkaufs. Das heisst ein Vertriebspartner einer MLM Firma darf z.B. in seinem Ort kein Ladenlokal mieten und die Produkte dort verkaufen, ebenso wenig darf er diese im eigenen Online-Shop, in Ebay, Amazon oder dgl. anbieten. Auch nicht an lokale Händler oder auf Messen und Märkten. Also alle Vertriebsformen mit denen man eine grössere Menge von Kunden erreichen kann werden untersagt und z.T. anwaltlich verfolgt bei denen, die es trotzdem machen.
    Die MLM-Firmen wollen nur den 1:1 Verkauf an Freunde und Bekannte und das ist einfach mühselig und nervig und in den meisten Fällen bringt es keinerlei Erfolg weil a) niemand einen so grossen Bekanntenkreis mit hat und b) nicht automatisch alle Bekannten, die man anspricht zu Multiplikatoren werden weil es einfach nicht genügend unternehmerisch denkende Leute gibt

    • Robbie Heinz sagt:

      du hast geschrieben…….MLM-Firmen verbieten alle herkömmlichen Vertriebswege mit Ausnahme des 1:1 Verkaufs. Das heisst ein Vertriebspartner einer MLM Firma darf z.B. in seinem Ort kein Ladenlokal mieten und die Produkte dort verkaufen, ebenso wenig darf er diese im eigenen Online-Shop, in Ebay, Amazon oder dgl. anbieten. Auch nicht an lokale Händler oder auf Messen und Märkten. Also alle Vertriebsformen mit denen man eine grössere Menge von Kunden erreichen kann werden untersagt und z.T. anwaltlich verfolgt bei denen, die es trotzdem machen………………………………………………………aber das ist nicht wahr !! die meisten arbeiten so aber einige druecken die augen zu und andere wie z.b. in suedamerika ueberlassen den freien mitarbeiter den verkauf wie auch immer sie wollen . z.b. amway, herbalife, avon und auch centrumworld usw…..jeder sollte sich den passenden mlm betrieb genau aussuchen. wer sucht der findet und wer geld verdienen will im mlm kann das auch mit einem guten produkt ohne die familie und freunde zu belaestigen…gruss aus kolumbien s.a.

  22. Robbie Heinz sagt:

    an herrn C. Michael Hofbauer, ihre aussagen treffen leider kaum zu, ich kenne sehr viele mlm vertriebler die zufrieden und im hauptberuf weit ueber dem durchschnitt verdienen. das gilt fuer suedamerika und europa……schlechte erfahrungen kann ein jeder machen und daraus lernen. wer das systhem verstanden hat und damit leben kann und dann auch noch geld verdienen moechte , der ist im mlm oder network marketing sehr gut aufgehoben und verdient nicht nur almosen……mlm ist wie ein erster neuwagenkauf. mit etwas glueck hat mann oder frau sich fuer das richtige fahrzeug entschieden aber vieleicht auch fuer das faltsche und wird im nachhinein immer wieder boese ueber seine schlechte erfahrung berichten……..mlm ist fuer mich ein mercedes benz der oberklasse mit dem ich auch gute erfahrung gemacht habe……lieben gruss und danke das ich meinen senf abgeben durfte………

  23. Linda Streicher sagt:

    lustig…durch die meisten kommentare hinweg beschreit immer jeder seine mlm firma in der er arbeitet sei die beste und fairste und blabla…mit eurem geschwätz entarnt ihr euch alle sofort als mlmler die sich hier nur rumtreiben um evtl. opfer zu finden…das nennet ihr ja “arbeiten” z.b. in facebook jeden tag fremde leute anschreiben…ich kenne nicht viele..nur eine person die bei sonem dreck mit macht. meine beste freundin…ich verurteile sie deswegen nicht…auch wenn sie es bei mir schon mehrmals versucht hat und immer noch tut…ablehnung und ignorieren macht diese leute unheimlich agressiv. naja am anfang meinte sie zu mir ich werde schon sehen…irgendwann läd sie mich in teure ferien ein usw. das ist nun schon 4 jahre her…sie ist immer noch dabei…ihre wohnung quillt über vor produkten…aber ein wort über verdienst wie es läuft…fehlanzeige. downline hat sie scheinbar…aber wenn die downline nix verkauft bringt das nix..und der witz ist die downline muss pro mitglied ebenfalls eine downline aufbauen um überhaupt einigermassen zu verdienen…daran scheitert es doch zu 99%!
    und die gurus die oben mit dabei sind fahren komischerweise keinen ferrarie oder leben in einer villa…aber eines haben die alle gemeinsam…mlm ist NICHT ihr hauptgeschäft…die haben alles was nebenbei am laufen…coaching…berater….inhaber der firma die die ganzen schulungsunterlagen für die dummen herstellt die dafür auch noch bezahlen…denn mlm ist einfach zu unsicher…wenn ich meine freundin frage was ist wenn plötzlich niemand mehr was bestellt..(weil sie träumt davon es iiirgendwann mal hauptberuflich zu machen)…dann meint sie…jaaa du musst dir natürlich erst mal eine grundbasis aufbauen..was immer das heissen mag…alles immer nur so gewässiges geschwätz und auf alles ein antwort…
    nun ja…ich bin drüber weg…sie gibt immer noch vor mir an..ha heute wieder das verkauft und das verkauft um mich vielleicht zum umdenken zu bringen…aber wenn wir party machen gehen muss sie geld vom sparkonto abheben und jammert rum das sie knapp bei kasse ist…irgendwie schon crass….und dann fragen die sich wie man auf sekte kommt….jeder mensch mit gesundem verstand bleibt von dem mist fern…und egal wie oft die leute hier noch schreiben du spinnst ja…ich verdiene so und so viel und mlm ist das beste überhaupt..nur blöde gehen jeden tag arbeiten….jeder weis es ist beschiss…und die die drin sind sind zu stolz…schiessen lieber als es zu zugeben…das mal wirklich einer kommt und zeigt hey..ich bin ein normalo..guck mal hier mein steuerausweis von letztem jahr…nebenerwerb einnahmen so und so viel…ich verdiene wirklich viel…null beweise…immer nur gerede generve….ach man…ihr armen wesen!

  24. Philipp sagt:

    Hi Michael!

    Darf man fragen, ob du diese Meinung immer noch vertrittst? Vor 4 Jahren wusste ich nicht mal etwas davon, da kann sich die Meinung ja ändern.
    Ich denke mal du hast VWL studiert, so wie du am Anfang schreibst würde mich interessieren was du jetzt machst und ob du zufrieden bist. Meinen Master mache ich am Ende diesen Jahres selbst im Doppel mit VWL und Mathematik. Mir gefielen die Praktika nicht sehr, deswegen hätte ich gerne deine Meinung dazu. Momentan überlege ich aber ob es nicht sinnvoll wäre auch mal Network-Marketing zu probieren. Das Buch “Das Geschäft des 21. Jahrhunderts” von Robert Kiyosaki hat mich doch nachdenklich gemacht. Ich gehe mal davon aus, dass du es auch kennst. Oder zumindest den Autor, da du deinen Blog ja auch highonbusiness nennst.

    Liebe Grüße

  25. Jonny sagt:

    Die perfekte Ergänzung zu:
    http://www.transgallaxys.com/~beo/mlm/10biglies.htm

    Und jetzt könnt ihr wieder euer System mit unzähligen Kommentaren verteidigen, liebe MLM-Berater. ;-)

    Mein Bruder war übrigens in den Fängen einer (vermeintlich seriösen!) MLM-Pyramide Mitglied und hat diese nach 12 Monaten wieder beendet. Er kann jeden einzelnen dieser Punkte bestätigen.
    Und natürlich: Er scheiterte, weil er war schlichtweg nicht überzeugt von dem Produkt war und nicht hart genug dafür gearbeitet hatte.

    Leute, hört auf zu träumen und legt die Scheuklappen ab. Die Gewinner-Position in sämtlichen MLM-Systemen sind bereits bezogen. Alle folgenden Leute werden Mittel zum Zweck.

  26. Holger Wolf sagt:

    Viele Menschen werden in ihrem Beruf krank, weil immer mehr von den Abgestellten verlangt wird!
    Ganze Industriezweige leben von denen welche nicht mehr mithalten können. Wenn man mal rechnet bekommt ein Arbeitnehmer Ca 30 Tage bezahlten Urlaub im Jahr. Wenn nun 45 Jahre zur Arbeit gefahren ist, dann sind das 1350 Tage in seinem Arbeitsleben!! Das sind Ca 3,7 Jahre!!!
    Was er dann an Rente bekommt ist allgemein bekannt.
    Ich baue mir lieber ein Netzwerk auf und habe dann ja nur Erfolg, wenn ich Menschen erfolgreich mache und die wiederum Menschen erfolgreich machen!
    Was ist daran verkehrt?!

    Lieben Gruß
    Holger Wolf

  27. Ralf sagt:

    Der Beitrag ist, wie viele Vorredner bzw. -schreiber ja schon kommentiert haben, nur in Teilen richtig, dafür aber ausreichend reißerisch, dass er so viele Kommentare provoziert – wahrscheinlich nicht ganz ohne Absicht.
    Korrekt ist, dass es “Betrüger” gibt – das sind sogenannte Schneeballsysteme, die nur oder überwiegend systemintern verkaufen. Die Einstiegsgebühr oder Pflicht-Erstausstattung finanziert das Einkommen der Upline. Solche Systeme sind gesetzlich verboten und werden auch irgendwann eliminiert (siehe Bonofa, einfach mal Googlen).
    Billigprodukte zu überhöhten Preisen gibt es auch – aber auch das ist überall der Fall (siehe TV-Shopping-Sender).
    Dennoch gibt es viele seriöse MLM Unternehmen, bei denen man ordentlich Geld verdienen kann. MLM konzentriert sich auf wenige Produkte, die durch Vorführungen präsentiert werden. Das kann normalerweise jeder, und “einer Mensch” tut sich dabei vielleicht sogar leichter, als der Akademiker.
    Das Problem beim MLM ist, dass irgendwann eine Marktsättigung erreicht ist (z.B. bei Tupperware). Jeder kennt es, jeder hat es, und überall gibt es Vertriebspartner. Dann verdienen nur noch die gut, die frühzeitig in das System eingestiegen sind und bereits eine beachtliche Anzahl an Vertriebspartnern unter sich haben. Ein Neueinstieg ist immer noch möglich (das ist ja in der realen Wirtschaft auch so), aber schwieriger. Wer würde beispielsweise gegen Apple mit Smartphones antreten wollen? Ein zweites Problem ist, dass man mit dem direkten Warenverkauf wegen der aufwändigen Vorführungen oder Partys nicht so viel verdient, dass man von Anfang an davon leben kann. Das bedeutet: Man braucht ein gewisses Durchhaltevermögen.
    Ich würde aber sagen, dass für die, die motiviert, engagiert und mit einem gewissen Durchhaltevermögen ausgestattet sind, alle Chancen offen stehen. Im MLM, aber auch anderswo. Wer klein anfängt, hat mit MLM einen relativ risikolosen Einstieg mit Wachstumspotenzial.

  28. Bob sagt:

    Findet ihr nicht, das in Prinzip alle Firmen wie Aldi, Lidl alle Banken oder Bürgerking u.s.w. verkaufen Produkte und Service nach MLM System?
    Unterschied nur die Grosse haben dafür Geld Filiale aufmachen.
    Und Fußvolk will auch was verdienen. Diese Möglichkeit gibt MLM. Mann muss nur mit Gründer vom MLM arbeiten.

  29. [...] Wer ein wenig im Netz recherchiert, findet durchaus einige negative Artikel, wie z.B. hier oder hier, welche aber insgesamt auch heiß diskutiert werden. Immer wieder wird dubiosen MLM-System auch [...]

  30. Falltür sagt:

    Jeder, der glaubt, er könne mit MLM so richtig Asche machen, soll just in diesem Moment Alles stehen und liegen lassen und sofort anfangen, sich ein geeignetes MLM Unternehmen zu suchen. Doch statistisch gesehen wird es eine unheimlich schmerzhafte Erfahrung sein! Zeitlich und monetär. Wahrscheinlich verliert man auch ein paar Freunde und verärgert einige Verwandte. Aber das nur am Rande.

    1. Es hat schon seinen Grund, warum da Jeder, d.h. mit oder ohne Akademischen Abschluss, mitmachen kann. Und ich sage bewusst “mitmachen”. Umso dümmer der Mensch ist, umso leichter kann man ihn beeinflussen bzw. umso leichter lässt er sich berieseln. Man erzählt ihm was vom schnellen Geld und Unabhängigkeit und schon werden die Augen ganz groß. Dann erzählt man ihm er müsse dafür aber sehr hart arbeiten, d.h. immer am Ball bleiben. Das dient alleine nur dem Zweck, dass dieser armselige Wicht sich bloß nicht abwendet und immer schön die Produkte abnimmt, obwohl er eigentlich nicht mehr absetzen kann. Da wird ihm aber auch über das Köpfchen gestreichelt und ihm Mut zugeredet, damit er… wie oben bereits erwähnt…. weitere Produkte abnimmt. Denn der Traum ist schon zum greifen nah. Leider wachen viele zu spät aus diesem Traum auf und blicken äußerst trübselig in das Antlitz der Realität.
    2. Es hat seinen Grund, warum sich solche MLM Firmen weigern u.a. das Durchschnittseinkommen ihrer Mitarbeiter p.a. vorzulegen. Es wird immer nur vom UMSATZ der Firma geredet. Damit assoziieren viele “MLM-Selbständige”, dass sie auf jeden Fall etwas vom Kuchen abbekommen. Dem ist leider nicht so. Denn fakt ist: nur ein absoluter Bruchteil verdient gut, um davon leben zu können. Und das sind die, die sehr weit oben auf der Liste stehen.
    3. Ich meine, sind wir doch mal ehrlich: wenn mir hier einer postet, dass er einen ordentlichen Betrag X verdient und so unabhängig ist, dann kann ich doch als rational denkender Mensch nur mit dem Kopf schütteln, was das eigentlich soll. Mir tun die Leute leid, die das für bare Münze nehmen.
    4. Es ist doch immer das selbe alte Lied. Wenn man sich negativ über MLM äußert, wird man versuchen diese Person Mundtot zu machen, indem man dieser unterstellt, man hat es nicht die dieser “Branche” geschafft. Finde es unfassbar zu sehen, wie Leute auf Summits oder Events in großen Hörsaälen in namen-haften Hotels manipuliert werden. Die lobpreisen sich dann solange, bis sie tatsächlich den Mist anfangen zu glauben, den der “Chief Executive” auf der Bühne über das innovative Unternehmen von sich gibt (die haben ja alle so fancy Titel, damit man sich ja sehr wichtig vorkommt). Auf facebook wird man dann von seinen Freunden dann mit “motivational speeches” erschlagen. Und es liken auch leider immer nur die gleichen Leute. Wie Ihr zwischen den Zeilen raus lesen konntet, ist es absolut nicht meins. Guten Abend noch.

  31. Bertram sagt:

    Viele der Kommentierenden zeichnen hier leider mal wieder das klassische Gut-Böse Schwarzweissbild. Die Theorie hinter Networkmarketing, dass zufriedene Kunden Produkte weiterempfehlen und an dieser Empfehlungspyramide verdienen ist so simpel wie genial, aber in der Realität nur mit sehr komplexen Produkten (zum Beispiel Finanzprodukten oder Informationsprodukten), die WIRKLICH einer intensiven Beratung bedürfen oder eben einem Lügenkonstrukt umsetzbar.

    Beispiel für komplexes Networkmarketing: Tecis: Diese Firma bietet unabhängige Finanzberatung an und fungiert als Vermittler zwischen Vermögensgesellschaften, Versicherern und den Endkunden: Tecis durchforstet alle Angebote auf dem Markt und die ausgebildeten Berater suchen dem Endkunden das beste Angebot heraus. Jeder neue Berater muss zunächst nur Kontakte besorgen und darf erst nach Abschluss seiner IHK Prüfung selbst beraten. DAS ist Networkmarketing im eigentlichenn Sinn, da der hohe Preis durch die notwendige Beratung rechtfertigbar ist.

    Beispiel für funktionierende MLM die auf Lügenkonstrukten basieren sind die Nahrungsergänzungsfirmen: Hier wird gelogen und übertrieben, wie toll und einzigartig die Produkte sind, es werden wissenschaftlich nicht nachweisbare Wirkungen attestiert um die teils unverschämten Preise zu rechtfertigen.
    Beispiel: Für das Eiweißpulver einer Networkfirma zahlen sie etwa das dreifache wie für ein Pulver der selben Qualität am freien Markt. Eiweißpulver bedarf keiner Erklärung und wer so etwas verkauft ist nicht am Kundenwohl interessiert, sondern ein geldgeiler Abzocker.
    Im Prinzip funktionieren diese Firmen nur, weil es zu viele unbedarfte Leute gibt die nichts hinterfragen, zu faul sind zu vergleichen und bei der Möglichkeit Geld zu verdienen die Scheuklappen hochfahren.

    Es wird diese Leute immer geben, daher werden diese Firmen auch weiter existieren, aber wer als Networker in einer solchen Firma tätig ist, der muss sich eben auch den Vorwurf gefallen lassen, dass er ein lügender Abzocker ist, dem das Wohl seiner Kunden egal ist.

Autoren @ Twitter

Suche